Trends & Tipps – Der Kapitalanleger- Blog der PATRIZIA

Barrierefreiheit – Wohnen ohne Hindernisse

Altersvorsorge mit Immobilien

Barrierefreiheit ist ein Schlagwort, das bei Wohnungsangeboten inzwischen häufig zu lesen ist. Doch was bedeutet dieser Begriff eigentlich konkret? Gesetzlich geregelt ist,
dass barrierefreie Wohnungen so gebaut sein müssen, dass sie für behinderte
Menschen grundsätzlich ohne fremde Hilfe und ohne besondere Schwierigkeiten zugänglich und nutzbar sind. Dabei werden unter anderem die Bedürfnisse von seh- und
hörbehinderten Menschen sowie von Personen berücksichtigt, die Rollstühle
benutzen. Darüber hinaus profitieren aber auch ältere Menschen und solche mit
kleinen Kindern von den Vorteilen der Barrierefreiheit.

Die genauen Anforderungen an barrierefreie Wohnungen werden in der DIN-Norm 18025-2 festgelegt. Dazu zählen beispielsweise, dass Türen mindestens 80 Zentimeter und Flure 120 Zentimeter breit sein müssen, damit sie mit Rollstühlen und Gehhilfen passierbar
sind. Die Steigung von Rampen darf sechs Prozent nicht überschreiten. Die Wohnung muss ohne Stufen oder Schwellen erreichbar sein, also entweder im Erdgeschoss liegen oder durch einen Aufzug erschlossen sein. Innerhalb der Wohnung sollte es keine
Türschwellen geben. Der Zugang zu Dusche, Badewanne und Balkon oder Terrasse muss ebenerdig möglich sein.  Bei Treppen sind an beiden Seiten Handläufe
vorgeschrieben. Fenster und Türen müssen vom Rollstuhl aus zu
öffnen sein. Die Klingel muss gut erreichbar und gut
hörbar sein.

Wenn alle Anforderungen der DIN-Norm erfüllt sind, gilt die Wohnung nicht nur
barrierefrei, sondern verfügt auch über einen höheren Wohnkomfort. Davon
profitieren nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern jeder Bewohner und
Besucher einer barrierefreien Wohnung. Barrierefreiheit erleichtert zudem allen
das Leben, die auch im Alter in ihrer Wohnung bleiben wollen: Sie können sich problemlos in der Wohnung bewegen und den Alltag selbstbestimmt bewältigen. Daher sollte nach Möglichkeit bereits beim Immobilienkauf auf Barrierefreiheit geachtet
werden, um später hohe Umbaukosten zu vermeiden. Das erhöht auf lange Sicht auch
den Wert der Wohnung, da barrierefreie Wohnungen einen größeren Kreis
potenzieller Käufer oder Mieter ansprechen.

| am 29. Januar 2014, 19:49 Uhr

Für Menschen mit Gehbehinderung ist barrierefreies Wohnen unerlässllich.

Schreiben Sie einen Kommentar. Diskutieren Sie mit!