Trends & Tipps – Der Kapitalanleger- Blog der PATRIZIA

Die Makrolage einer Immobilie – oder die Suche nach der richtigen Region

Standort

Der Kauf einer Immobilie ist aufgrund des hohen Kapitaleinsatzes immer eine weit reichende Entscheidung. Bei der Suche nach dem geeigneten Objekt ist ein wichtiges Qualitätskriterium die Makrolage, die über den aktuellen Preis und die zukünftige Wertentwicklung entscheidet. Denn die Lage ist nicht veränderbar, der konkrete Zustand des Gebäudes oder einer Wohnung kann dagegen durch eine Renovierung jederzeit verbessert werden. Deshalb kommt der Wahl des großräumigen Standorts eine besondere Bedeutung zu.

 

Analyse der eigenen Wünsche und der konkreten Lebenssituation

Wer eine Immobilie sucht, sollte zunächst eine Liste der eigenen Bedürfnisse und Wünsche bzw. der potentiellen Mieter an das Objekt erstellen. Dies gilt für Kapitalanleger genauso wie für Selbstnutzer, denn eine Singlewohnung lässt sich beispielsweise in der Stadt leichter vermieten als auf dem Land. Zur Analyse gehört die Frage nach der konkreten Lebenssituation und der weiteren Lebensplanung: Sind die zukünftigen Bewohner noch jung und ungebunden oder soll es eine Immobilie für den Lebensabend sein? Werden auch Kinder dort wohnen oder soll die Wohnung ein bis zwei Erwachsenen im mittleren bzw. fortgeschrittenen Alter als Domizil dienen? Die Antworten auf diese und ähnliche Fragen haben große Auswirkungen auf die Wahl der passenden Region.

 

Erstellen Sie ein Standortprofil

Der aktuelle Kaufpreis und die Wertentwicklung einer Immobilie hängen von Zustand und Ausstattung, jedoch am meisten von der Attraktivität der jeweiligen Region ab. Um die Makrolage richtig einschätzen zu können, muss man eine Reihe verschiedener Informationen sammeln und sie anschließend richtig bewerten. Zu einem aussagekräftigen Standortprofil gehören auf jeden Fall folgende Fragen: Wie ist die Verkehrsanbindung durch Straßen, Eisenbahn, Flughafen und den öffentlichen Nahverkehr? Wie sehen die Bevölkerungsstruktur, die Wirtschaftskraft und die verfügbaren Arbeitsplätze aus? Wie gut ist die Infrastruktur zu bewerten mit Geschäften, medizinischer Versorgung, Schulen und dem Dienstleistungsangebot? Ebenso wichtige Punkte können auch die Einschätzung der politischen Situation sowie die Arbeit der örtlichen Behörden sein. Sehr entscheidend für die Qualität einer Region als Immobilienstandort sind auch ihre landschaftliche Attraktivität und ihr Freizeitwert: Gibt es ein reichhaltiges Angebot an Freizeiteinrichtungen, Sportstätten, Vereinen und kulturellen Einrichtungen?

 

Die wichtigsten Standortkriterien

Die Definition der drei wichtigsten Kriterien für die Wertentwicklung einer Immobilie lautete früher: Lage, Lage, Lage. Doch diese Betrachtung ist zu undifferenziert, denn der Blick auf die Gegenwart berücksichtigt nicht die Entwicklung der Zukunft. Für Immobilienexperten sind heute die drei wichtigsten Kriterien die Wirtschaftskraft, die Infrastruktur und das Zukunftspotenzial einer Region. Grundsätzlich gilt: Je attraktiver die Landschaft (Seelage, Berglandschaft etc.) einer Makrolage ist, desto besser sind – neben der hohen Lebensqualität – die Aussichten auf eine positive Wertentwicklung. Die beliebtesten und damit teuersten Wohnlagen befinden sich in landschaftlich attraktiv gelegenen Gemeinden in der Nähe eines starken Wirtschafts- oder Tourismuszentrums.

Schreiben Sie einen Kommentar. Diskutieren Sie mit!