Trends & Tipps – Der Kapitalanleger- Blog der PATRIZIA

Feriengäste in der Mietwohnung – Was ist erlaubt?

Welches Mitspracherecht hat der Vermieter?

Sich im Urlaub ganz wie zu Hause fühlen, das ist der Wunsch vieler Touristen. Verschiedene Plattformen im Internet machen dies auch möglich: Von Privat- zu Privatperson werden hier Einzelzimmer oder ganze Wohnungen für den Städtetrip vermietet. Touristen werden insbesondere von den im Vergleich zum Hotel meist niedrigen Preisen angelockt. Zusätzlich stellt die Vermietung der eigenen Wohnung eine lukrative Einnahmequelle dar.Nicht wenige Anbieter solcher Urlaubsunterkünfte sind jedoch selber Mieter. Was viele nicht wissen: Der Vermieter hat grundsätzlich immer ein Mitspracherecht bei jeder Art von Untervermietung. Welche Rechte der Vermieter sonst noch hat, erklären wir Ihnen hier.

Erlaubnis des Vermieters ist zwingend erforderlich

Jede Art der Untervermietung bedarf der Erlaubnis des Vermieters, das heißt, dass der Mieter seinem Vermieter über den Untermieter informieren muss. Der Vermieter hat das Recht bei begründeten Zweifeln den Untermieter abzulehnen. Die Erlaubnis des Vermieters muss auch vorliegen, selbst wenn es sich nur um einen Teil der Wohnung handelt, die untervermietet werden soll. Die Erlaubnis wird personenbezogen erteilt, das heißt vor jeder neuen Untervermietung muss der Mieter dem Vermieter um Erlaubnis bitten. Prinzipiell gilt eine Erlaubnis durch den Vermieter zur Untervermietung nicht als Erlaubnis die Wohnung Feriengästen zu überlassen. Die Überlassung an ständig wechselnde Feriengäste ist nicht gleichzusetzen mit der dauerhaften Untervermietung. Darüber hinaus können Feriengäste den Hausfrieden stören. Der Vermieter ist in solchen Situationen nicht gezwungen der Untervermietung zuzustimmen. Juristisch stellt die Vermietung an Feriengäste kein berechtigtes Interesse des Hauptmieters dar.

Kündigung bei unerlaubter Untervermietung möglich

Überlässt der Mieter jedoch die Wohnung ohne die Erlaubnis des Vermieters an Feriengäste, hat der Vermieter das Recht nach vorheriger Abmahnung den Mieter fristlos zu kündigen. Sollten Sie als Vermieter der Untervermietung zustimmen, beachten Sie, dass der Hauptmieter für alle Schäden an der Mietsache durch den Untermieter haftet. Letztlich sind Sie als Vermieter nicht dazu gezwungen, Feriengäste als Untermieter zu akzeptieren, da es sich um eine gewerbliche Tätigkeit handelt. Sie müssen jeder Untervermietung zustimmen und sind berechtigt bei Zuwiderhandlung die Kündigung auszusprechen.

Schreiben Sie einen Kommentar. Diskutieren Sie mit!