Trends & Tipps – Der Kapitalanleger- Blog der PATRIZIA

Finanzierung einer Photovoltaikanlage – mit und ohne Förderkredite

baufinanzierung

Seit Jahren erfreuen sich Photovoltaikanlagen auch bei Eigentümergemeinschaften immer größerer Beliebtheit, da man mit ihnen eine gute Rendite erzielen kann. Der erzeugte Strom wird in das örtliche Stromnetz eingespeist und der Erzeuger bekommt dafür eine gesetzlich geregelte Einspeisevergütung. Diese ist vom Staat auf Jahre im Voraus festgelegt und liegt für Dachanlagen aktuell bei 10,69 bis 12,30 Cent pro kWh, abhängig von der Größe der Anlage. Somit haben Investoren eine gute Kalkulationsmöglichkeit für die Rentabilität der Anlage.

 

Unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten vergleichen

Nur die wenigsten Haushalte oder Eigentümergemeinschaften verfügen allerdings komplett über das notwendige Kapital für die hohe Investition beim Kauf einer Anlage. Ein Teil der Kosten muss meist durch ein Darlehen fremdfinanziert werden. Für eine solide Finanzierung gibt es allerdings verschiedene Möglichkeiten: die Hausbank oder eine der verschiedenen Förderbanken.

 

Hausbanken als erste Ansprechpartner

Der Vorteil einer Finanzierung über die eigene Hausbank ist, dass diese als Ansprechpartner leicht erreichbar ist. Wer über eine gute Bonität verfügt, wird kein Problem haben, ein in der Höhe passendes Darlehensangebot zu bekommen. Der Nachteil ist, dass der angebotene Zinssatz in den meisten Fällen relativ hoch sein wird und die Rückzahlungsbedingungen oft unflexibel sind. Nicht immer werden beispielsweise Sondertilgungsrechte eingeräumt. Deshalb ist es ratsam, sich auch nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten umzusehen.

 

Finanzierung über eine staatliche Förderbank

Eine günstigere Finanzierung einer Photovoltaikanlage bekommt man bei der staatlichen KfW-Bank oder bei einer der Förderbanken der Bundesländer. Der Bau von Solaranlagen wird nämlich durch den Bund oder die Länder gefördert. So bietet beispielsweise die KfW-Bank zinsvergünstigte Darlehen und gewisse Sondertilgungsmöglichkeiten. Wer möchte, kann das Darlehen sogar zu jedem Zeitpunkt vollständig zurückzahlen, ohne eine Zinsbindungsfrist einhalten zu müssen. Finanzierbar sind neben den reinen Anschaffungskosten auch die Installationskosten.

Schreiben Sie einen Kommentar. Diskutieren Sie mit!