Trends & Tipps – Der Kapitalanleger- Blog der PATRIZIA

Souterrain – Ein Wohnungstyp mit Potenzial

Taschenrechner_Renditeberechnung

Taucht das Wort „Souterrain“ in der Beschreibung
einer Wohnung auf, klicken viele das Angebot sofort weg: Das Souterrain ist
häufig als feuchte Kellerwohnung oder billige Studentenbleibe verschrien.

Manchmal liegen die Kritiker dabei nicht falsch. Im
Souterrain wohnt man zur Hälfte unterirdisch und Fenster sind nur in der oberen
Hälfte der Wand möglich. Dadurch kann die Souterrainwohnung sehr dunkel wirken
– direkte Sonneneinstrahlung hat aufgrund des Winkels keine Chance. Hinzu
kommt, dass unter dem Fußboden niemand wohnt und heizt, was dann schnell für
kalte Füße und Räume sorgt – beziehungsweise für hohe Heizkosten. Zudem kann es
bei ungenügender Isolierung oder mangelhafter Bauweise zu Problemen mit
Feuchtigkeit kommen, was nicht nur zu ungemütlich klammer Bettwäsche führt,
sondern auch die Schimmelbildung begünstigt.

Doch wie so oft gilt auch hier: Alles kann, nichts
muss. Wer die Besichtigung einer Souterrain-Wohnung von vornherein ausschließt,
dem entgeht vielleicht ein kleines Wohnjuwel. Das schlechte Image des
Souterrains ist bekannt, so dass viele dieser Wohnungen in besonders gutem
Zustand sind. Wer Wert auf eine moderne Ausstattung legt, aber ein kleineres
Budget zur Verfügung hat, kann also bei einer Souterrainwohnung fündig werden.
Denn da es für diesen Wohnungstyp meist weniger Interessenten gibt, können die Preise
durchaus 30 Prozent unter dem Durchschnitt liegen.

Liegt bei der Besichtigung kein typischer
„Feuchtigkeitsgeruch“ vor, so ist das bereits ein gutes Zeichen, dass die
Wohnung ausreichend isoliert ist. Zudem sollte man sich erkundigen, ob die
Souterrainwohnung nachträglich eingebaut wurde oder ob das Haus bereits damit
geplant war. Ist letzteres der Fall, kann man mit einem durchdachten Raum- und
Lichtkonzept rechnen. Liegt das Haus am Hang, so weisen die hinteren Räume oft
sogar eine Glasfront auf, die zu einer eigenen Terrasse oder einem Garten führt
– der Traum vieler Mieter und Eigentümer. Verfügt die Wohnung über einen Holz- oder
Korkboden oder ist sie mit einer Fußbodenheizung ausgestattet, sollten auch
kalte Füße kein Problem mehr sein. Und im Sommer ist es Souterrain garantiert
angenehm kühl.

 

Schreiben Sie einen Kommentar. Diskutieren Sie mit!