Trends & Tipps – Der Kapitalanleger- Blog der PATRIZIA

Steuertipps: Mit Immobilien Steuern sparen – Teil 5

Vermietung an Angehörige

Der PATRIZIA Steuertipp Nr. 5: Vermietung an Angehörige

Viele Eigentümer vermieten ihre Immobilie an Angehörige – meist wegen der engen verwandtschaftlichen Bindung unter dem üblichen Mietpreis des örtlichen Mietmarktes. Doch Vorsicht: Wer zu wenig verlangt, muss die Miete für das Jahr 2012 nach oben hin anpassen, um Steuern zu sparen und Werbungskosten geltend machend zu können. Damit keine Steuernachteile entstehen, sollte deshalb Folgendes beachtet werden:

Ein offizieller Mietvertrag ist wichtig!

Zum einen muss für die steuerliche Anerkennung eines Mietverhältnisses mit Verwandten der Mietvertrag in allen wesentlichen Punkten dem zwischen fremden Parteien üblichen entsprechen. Die mietrechtlichen Bestimmungen müssen genauso eingehalten werden wie die ordnungsgemäße Abrechnung der Betriebskosten. Auch eine regelmäßige Mietzahlung muss gewährleistet sein.

Mietniveau

Bis Ende 2011 gilt: Nur wenn die Miete ohne Nebenkosten mindestens 75 Prozent des örtlichen Mietniveaus erreicht, kann mit einem vollen Abzug der Werbungskosten rechnen. Bewegt sich der Mietpreis zwischen 56 und 75 Prozent der üblichen Durchschnittsmiete, muss dem Fiskus im Rahmen einer Überschussprognose wasserfest bewiesen werden, dass die Vermietung in Zukunft kontinuierlich Gewinne einbringt. Nur dann kann mit einem steuersparenden Kostenabzug in voller Höhe gerechnet werden. Wer seine Wohnung oder sein Haus gar unter 56 Prozent vermietet, kann nur anteilig mit einem Werbungskostenabzug rechnen.

Wie Sie zusätzlich mit Ihrer Immobilie Steuern sparen können, erfahren Sie unter den weiteren PATRIZIA Steuertipps:

Steuertipp Nr.1: Steuern sparen durch Fahrtkosten

Steuertipp Nr.2: Werbungskosten helfen beim Steuern sparen

Steuertipp Nr.3: Grundsteuererlass bei fehlenden oder geringen Mieteinnahmen

Steuertipp Nr.4: Absetzbarkeit von Modernisierungs – oder Renovierungsmaßnahmen

| am 30. Dezember 2011, 07:10 Uhr

[…] und das Bundesfinanzministerium plant für das kommende Jahr einige steuerliche Veränderungen. Die Vermietung an Angehörige wird einfacher, in zwei Bundesländern kommt es zu Mehrausgaben bei der Grunderwerbsteuer und das […]

| am 7. Juni 2013, 07:10 Uhr

[…] Teilerlass der Grundsteuer erfolgt generell nur dann, wenn der Vermieter den Ertragsausfall nicht selbst verschuldet hat. Das […]

Schreiben Sie einen Kommentar. Diskutieren Sie mit!