Trends & Tipps – Der Kapitalanleger- Blog der PATRIZIA

Steuertipps: Mit Immobilien Steuern sparen – Teil 6

iStock_000017287911XSmall

Der PATRIZIA Steuertipp Nr.6: Was ändert sich in 2012?

2011 neigt sich dem Ende zu und das Bundesfinanzministerium plant für das kommende Jahr einige steuerliche Veränderungen. Die Vermietung an Angehörige wird einfacher, in zwei Bundesländern kommt es zu Mehrausgaben bei der Grunderwerbsteuer und das KfW-Programm Wohnraum Modernisieren (Nr. 141) der KfW Bankengruppe (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördert ab 2012 nur noch energetische Modernisierungsmaßnahmen.

Vermietung an Angehörige

Wer Eigentum an Angehörige vermietet, muss beachten, dass das bisherige dreistufige Modell zur Prüfung des Mietverhältnisses auf zwei Stufen gekürzt wird. Liegt die vereinbarte Miete unter 66 Prozent der ortsüblichen Durchschnittsmiete, so kann nur mit einem anteiligen Abzug der Werbungskosten gerechnet werden. Zahlt der Angehörige jedoch über 66 Prozent, kann der volle Abzug der Werbungskosten einplant werden. Vermieter, die Wohnraum an nahe Verwandte vermieten, sollten also, wenn sie steuerliche Vorteile in vollem Umfang geltend machen möchte, über eine notwendige Mieterhöhung auf über 66 Prozent des ortsüblichen Preisniveaus nachdenken.

Grunderwerbsteuer

Erwirbt man Eigentumswohnungen oder Häuser mit Grund und Boden, muss die Grunderwerbsteuer gezahlt werden. In der Vergangenheit lag die Steuer bundeseinheitlich bei 3,5 Prozent. Seit kurzem dürfen die Länder diese jedoch individuell festlegen. Die Abgabe wurde mittlerweile in einigen Bundesländern auf 5,0 Prozent erhöht. 2012 steigt die Steuer in Schleswig-Holstein (Januar 2012) und Rheinland-Pfalz (März 2012) auf 5,0 Prozent des Kaufpreises. Wer rechtzeitig vor der Erhöhung einen Kaufvertrag unterschreibt, zahlt den alten Satz von 3,5 Prozent.

KfW-Programm Nr. 141: Förderung nur noch für die Energieeffizienz

Ab 2012 werden über das KfW-Programm Wohnraum Modernisieren (Nr. 141) nur noch energetische Modernisierungsmaßnahmen gefördert. Andere Instandsetzungs- und Renovierungsarbeiten können nicht mehr darüber finanziert werden. Dennoch: Durch das momentane Zinstief können Eigentümer auch normale Modernisierungskredite verhältnismäßig zinsgünstig aufnehmen.

Wie Sie zusätzlich mit ihrer Immobilie Steuern sparen können, erfahren Sie unter den weiteren PATRIZIA Steuertipps:

Steuertipp Nr. 1: Steuern sparen durch Fahrtkosten

Steuertipp Nr. 2: Werbungskosten helfen beim Steuern sparen

Steuertipp Nr. 3: Grundsteuererlass bei fehlenden oder geringen Mieteinnahmen

Steuertipp Nr. 4: Absetzbarkeit von Renovierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen

Steuertipp Nr. 5: Vermietung an Angehörige

| am 12. April 2013, 11:02 Uhr

[…] als auch Käufer denkmalgeschützter Gebäude können die Kosten für die Bauarbeiten auf die Steuer anrechnen. Dabei gilt folgendes: Wer die Wohnung selbst nutzt, kann für einen Zeitraum von zehn […]

Schreiben Sie einen Kommentar. Diskutieren Sie mit!