Trends & Tipps – Der Kapitalanleger- Blog der PATRIZIA

Investmentfonds – Teil 1

Fördermittel für Immobilien

Was ist ein Investmentfonds?

Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, um sein Geld gewinnbringend zu investieren. Eine davon sind Investmentfonds. Was genau steht aber hinter dieser Anlageform? Generell wird zwischen offenen und geschlossenen Investmentfonds unterschieden. Bei einem offenen Investmentfonds sammelt eine Investment- oder auch Kapitalanlagegesellschaft das Geld der Anleger und führt es in einem Fondsvermögen – nach deutschem Recht auch Sondervermögen genannt – zusammen.

Anleger und Anlagebereiche

Das Sondervermögen bildet die Grundlage des Investmentfonds. Dieser wird dann in einen oder mehrere Anlagebereiche investiert. Die Anlagebereiche werden vorher festgelegt: Es kann z.B. in Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, am Geldmarkt oder in Immobilien angelegt werden. In der Regel muss ein Investmentfonds den Grundsatz der Risikomischung berücksichtigen: Das Anlagerisiko wird reduziert, indem das Fondsvermögen nicht nur in einen Bereich investiert, sondern auf verschiedene Anlagegegenstände verteilt wird. Durch den Erwerb von Investmentfondsanteilen wird der Anleger Mitbesitzer am Fondsvermögen. Somit erhält er einen Anspruch auf Gewinnbeteiligung und Anteilsrückgabe zum jeweils gültigen Rücknahmepreis. Der Anteilswert errechnet sich durch den Wert der entsteht, wenn das gesamte Fondsvermögen durch die Anzahl der ausgegebenen Anteile geteilt wird.

Anstieg des Fondsvermögens

Das Vermögen des Fonds ist strikt vom Vermögen der Investment- bzw. Kapitalanlagegesellschaft getrennt und wird professionell verwaltet. So bleibt auch bei einer Insolvenz der Kapitalanlagegesellschaft das Fondsvermögen erhalten. Das Fondsvermögen steigt durch neue Einlagen von Anlegern sowie durch Kurs-, Dividenden- und Zinsgewinne. Durch Rückerstattung von Anteilen oder Verlusten kann das Sondervermögen jedoch fallen. Das Pedant zu offenen Investmentfonds bilden geschlossene Investmentfonds. Hier wird die Möglichkeit, zu jedem Zeitpunkt Anteile von der Kapitalanlagegesellschaft zu erwerben oder zurückzugeben, beschränkt.

Die einzelnen Fonds können auf verschiedene Arten kategorisiert werden: Die wohl häufigste Form, offene Investmentfonds zu gliedern, ist nach den Instrumenten, in welche der Fonds investiert. Beliebte Instrumente sind Aktien, Renten (Anleihen), Währungen, Rohstoffe, Geldmarktpapiere oder Immobilien.

Lesen Sie demnächst in unserem zweiten Teil der Serie Investmentfonds alles über Immobilienfonds.

Investmentfonds – Teil 2: Immobilienfonds

Investmentfonds – Teil 3: geschlossene Immobilienfonds

| am 26. Juli 2012, 20:31 Uhr

Ein guter Grundsatzartikel.

Schreiben Sie einen Kommentar. Diskutieren Sie mit!