Trends & Tipps – Der Kapitalanleger- Blog der PATRIZIA

Trend zum “Do-it-yourself”: So geht Tapezieren ganz einfach

iStock_000013573670XSmall

Waren Tapeten spätestens seit den 80er Jahren out, feiern sie seit einiger Zeit ihre Wiederauferstehung. Besonders beliebt sind großformatige Muster im Stil der 70er Jahre in braun, orange, grün oder gelb, aber auch farbenfrohe exotische und romantische Designs. Mit dieser Anleitung und ein bisschen Übung wird das Tapezieren der eigenen vier Wände zum Kinderspiel.

Den Untergrund vorbereiten

Bevor Sie mit dem Tapezieren beginnen, muss der Untergrund vorbereitet werden. Entfernen Sie alte Tapeten und wasserlösliche Anstriche möglichst restlos. Putzschäden oder Risse können mit einer fertigen Spachtelmasse aus dem Baumarkt geglättet werden. Ist der Untergrund zu trocken? In diesen Fällen streichen Sie die Wände zunächst mit einer dünnen Kleistermischung vor. Entsprechend der Beschaffenheit der Tapeten erhält man im Fachhandel den geeigneten Kleister, der nach dem Anrühren und 10 Minuten Einwirkzeit sofort einsatzbereit ist.

 

Ausmessen, Zuschneiden, Einkleistern

Zunächst messen Sie die benötigte Bahnenlänge an der Wand aus und geben ca. 10cm für den Verschnitt dazu. Auf den Rückseiten der abgeschnittenen Bahnen tragen Sie den Kleister mit einem Quast satt auf. Bei Vliestapeten kommt der Auftrag allerdings auf die Wand. Nun müssen die Tapeten weichen: Dazu falten Sie die Bahnen von beiden Enden zur Mitte hin, so dass die eingekleisterten Flächen aufeinanderliegen. Um die erste Tapetenbahn senkrecht zu verkleben, zeichnen Sie vorher mit Hilfe einer Wasserwaage einen senkrechten Strich auf die Wand.

 

Bahn für Bahn an die Wand

Nach der Weichzeit folgt das Anbringen der ersten Tapetenbahn entlang der Bleistiftlinie. Die nächsten Bahnen einfach in der Reihenfolge kleben, in der sie eingekleistert wurden. Arbeiten Sie immer „mit dem Licht„, d.h. vom Fenster weg. Eventuelle Überlappungen werfen dadurch später keine Schatten. Drücken Sie die Bahn von oben nach unten und von der Mitte zu den Seiten blasenfrei an. Arbeiten Sie dann mit der Tapezierbürste nach. Die folgenden Bahnen werden nun einfach auf Stoß geklebt.

 

Der letzte Schnitt

Den an der Fußleiste überstehenden Rest der Tapetenbahnen markieren Sie zunächst mit dem Rücken einer Schere und schneiden ihn dann ab. Die Tapete sollte nach dem Tapezieren nicht zu schnell trocknen. Vermeiden Sie also Zugluft und heizen Sie nicht zu stark.

Schreiben Sie einen Kommentar. Diskutieren Sie mit!