Trends & Tipps – Der Kapitalanleger- Blog der PATRIZIA

Vor- und Nachteile von Bestandsimmobilien gegenüber Neubauten

PATRIZIA_Hamburg_UDL_Bauabschnitt 3.1

Teil 2: Moderne Standards von Neubauten.

Unter einem Neubau versteht man ein frisch erstelltes Gebäude, das noch nie bewohnt wurde und für den Erstbezug bereit steht. In den meisten Fällen wird eine Neubauwohnung schlüsselfertig an seinen künftigen Besitzer übergeben.

 

 

Vorteile einer Neubauwohnung

Nicht jeder verfällt dem Charme, mit dem so manche Altbau-Wohnung punkten kann. Auch ein Neubau bringt viele Dinge auf die Waagschale, die für ihn sprechen. Moderne Grundrisse erfüllen mit ihren offenen Wohn-, Ess- und Küchenbereichen besser die heutigen Lebensbedürfnisse vieler Menschen. Zudem werden neue Häuser mit modernen Technologien und Materialien erbaut und sind damit sehr gut wärmeisoliert. Der dadurch geringere Energieverbrauch schont das Portemonnaie und die Umwelt gleichermaßen. Außerdem ist die gesamte Bausubstanz neu und schützt somit weitgehend vor versteckten Mängeln – im Gegensatz zu einem Altbau, bei dem fast immer mit kleineren und größeren Schäden zu rechnen ist, die dann auf eigene Kosten behoben werden müssen. Bei einem Neubau schützt davor die gesetzliche Garantie. Finanziell betrachtet ist ein Neubau zwar in der Anschaffung teurer, dafür ist die gesamte Finanzierung aufgrund wegfallender und oft teurer Renovierungs- und Sanierungskosten planbarer.

 

Nachteile einer Neubauwohnung

Dennoch schützt auch ein neu erbautes Objekt nicht vor unliebsamen Überraschungen. Zum Einzugstermin sollten im Regelfall alle Bauarbeiten, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, abgeschlossen sein – was leider nicht immer der Fall ist. Dadurch kann im Extremfall sogar der geplante Einzugstermin in Gefahr sein. Falls die bisherige Wohnung bereits gekündigt ist, kann das beträchtliche finanzielle und organisatorische Probleme verursachen. Gegen dieses Risiko kann man sich allerdings durch eine entsprechende Vereinbarung mit dem Verkäufer der Immobilie absichern.

 

Durch kompetente Beratung zum sicheren Kauf

Wer eine Immobilie kaufen möchte, sollte sich richtig und umfassend informieren. Die Vollständigkeit der Unterlagen ist wichtig, will man keine unliebsamen Überraschungen erleben. Besonderes Augenmerk verdienen ein Verkehrswertgutachten, der Grundbuchauszug und der seit 2008 vorgeschriebene Energiepass. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man sich allerdings von einem Fachmann beraten lassen – gerade dann, wenn man von privat kauft. Als Kunde eines renommierten Bauträgers oder Immobilienunternehmens sind eine gute und ausführliche Beratung sowie die Einsicht in vollständige Unterlagen selbstverständlich. Darüber hinaus bieten die Ratgeber der Bauherren- und Immobilienverbände eine umfangreiche Auswahl von Entscheidungshilfen zu den verschiedenen Aspekten des Immobilienkaufs.

Schreiben Sie einen Kommentar. Diskutieren Sie mit!