Trends & Tipps
Der Kapitalanleger- Blog der PATRIZIA

Seniorenwohnungen für Kapitalanleger

Altersvorsorge mit Immobilien

In den letzten Jahren hat sich ein neues Marktsegment für Seniorenimmobilien gebildet, auf dem neben den Selbstnutzern zunehmend auch Kapitalanleger unterwegs sind. Der Grund liegt in der großen Wachstumsperspektive dieses Marktes, denn die Bevölkerung Deutschlands wird immer älter. Die Zahl der Menschen, die über 65 Jahre sind, wächst in den nächsten Jahrzehnten überproportional, da die geburtenstarken Jahrgänge aus den 60er Jahren in den nächsten 10 bis 15 Jahren ins Rentenalter kommen.

Senioren gelten als verlässliche Mieter

Senioren werden von vielen Vermietern als besonders verlässliche und pflegeleichte Mieter geschätzt. Auch wenn sie spezielle Wohnungsangebote benötigen, barrierefrei gestaltet und idealerweise kombiniert mit einem Angebot für betreutes Wohnen. Dieser Hintergrund bietet Kapitalanlegern gute Anlageperspektiven. Entweder können sie eine Wohneinheit in einem Objekt für betreutes Wohnen erwerben oder alternativ eine Pflegeimmobilie. Bei einer Pflegeimmobilien ist allerdings zu beachten, dass es sich um eine Betreiberimmobilie handelt, die ein bestimmtes Know-how voraussetzt. Sie ist daher nicht für jeden Kapitalanleger geeignet.

Betreutes Wohnen als Chance für Kapitalanleger

Betreutes Wohnen ist nicht nur für die Bewohner interessant, sondern bietet gerade auch für Kapitalanleger eine sichere und renditestarke Anlageperspektive. Immobilien in Wohnanlagen für Betreutes Wohnen bieten den Senioren ein umfassendes Betreuungsangebot, das entweder durch ein benachbartes Pflegeheim oder einen ambulanten Pflegedienst erbracht wird. Solche Wohnung werden ausschließlich an ältere Menschen vermietet und sind deshalb bei dieser wachsenden und kaufkräftigen Zielgruppe sehr beliebt.

Was Sie als Kapitalanleger wissen sollten

Wer sich für eine Seniorenwohnung interessiert, sollte darauf achten, dass sie barrierefrei gestaltet wurde. Diese normierte Baueigenschaft ist klar geregelt und ist eine Grundbedingung für eine langfristige Vermietung an Senioren. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Lage in einem oder in der unmittelbaren Nähe eines Pflegeheimes. Denn im Alter sind die Übergänge von der Betreuung hin zur Pflege meist fließend. Für einen Mieter, aber auch für den Vermieter, ist es sehr praktisch, wenn er die Wohnung nicht verlassen muss, sollte er betreuungs- oder pflegebedürftig werden.

Eingeschränkte Kündigungsmöglichkeiten

Wer die Wohnung irgendwann im Alter selbst nutzen möchte, sollte auf ein bevorzugtes Belegungsrecht, das vom Verkäufer notariell zugesichert werden kann, achten. Damit kann man zwar nicht die Räumung seiner Wohnung durchsetzen, denn ältere Menschen genießen als Mieter einen besonderen Schutz. Aber der Verkäufer oder Bauträger verpflichtet sich dadurch, Ihnen in der Wohnanlage die nächste freiwerdende Wohnung bevorzugt anzubieten.

Anmietung der Wohnung durch einen Pflegeheimbetreiber

Manche Pflegeheimbetreiber mieten von privaten Eigentümern Wohnungen langfristig an und untervermieten diese dann inklusive ihres Betreuungsangebotes an Senioren. Für Kapitalanleger ist diese Variante besonders interessant, da die eigene Mietersuche komplett entfällt und die Mietzahlung auch bei einem vorübergehenden Leerstand gesichert ist. Sind der Standort und die Qualität des Betreibers überprüft und für gut befunden, kann man als Kapitalanleger beruhigt investieren.

 

Schreiben Sie einen Kommentar. Diskutieren Sie mit!