Trends & Tipps
Der Kapitalanleger- Blog der PATRIZIA

Wichtige Tipps, um eine vermietete Wohnung zu verkaufen

Möchten Sie eine vermietete Wohnung verkaufen, sollten Sie einige wichtige Punkte beachten. Denn als Eigentümer und Vermieter einer Wohnung dürfen Sie Ihrem Mieter nicht einfach kündigen, um die dann leerstehende Wohnung besser verkaufen zu können.

Neuer Eigentümer übernimmt alle Rechte und Pflichten

Wer eine Mietwohnung oder ein Mietshaus kauft, übernimmt grundsätzlich die bestehenden Mietverträge. Für Vermieter gilt immer das gesetzliche Prinzip „Kauf bricht nicht Miete“, um den Mietern Sicherheit zu geben. Damit übernimmt der neue Eigentümer alle Rechte und Pflichten vom bisherigen Vermieter inkl. des Anspruchs auf die Miete und der Pflicht zur Betriebskostenabrechnung und zur Kautionserstattung bei einem Mieterwechsel.

Mieterhöhung und Eigenbedarf

Der neue Eigentümer darf das Mietverhältnis nicht allein aus Anlass des Verkaufs oder des Abschlusses eines neuen Mietvertrags mit besseren Konditionen kündigen. Allerdings darf der Käufer, nachdem er als Eigentümer im Grundbuch eingetragen ist, Eigenbedarf geltend machen. Dazu muss er entweder selbst oder ein Familienangehöriger – Eltern, Kinder, Enkel, Geschwister, Nichten oder Neffen – die Wohnung zu Wohnzwecken beziehen.

Vermarktung einer vermieteten Wohnung

Um den Mieter so selten wie möglich mit Besichtigungsterminen zu stören, werden vermietete Wohnungen überwiegend aufgrund von Renditekalkulationen verkauft. Die wichtigsten Instrumente sind somit eine gute Kommunikation und Beratung, eine gute visuelle Präsentation der Wohnung mit professionellen Bildern sowie eine ehrliche und möglichst attraktive Renditeberechnung.

Guter Rat und rechtliche Absicherung

Damit beim Verkauf einer vermieteten Wohnung kein Ärger mit Käufern oder Mietern über evtl. ausstehende Mieten, Betriebskosten- und Kautionsrückzahlungen entsteht, sollten alle Absprachen rechtlich verbindlich in den Kaufvertrag aufgenommen werden. Nach dem Wohnungseigentümergesetz muss die Hausverwaltung dem Wohnungsverkauf zustimmen. Diese kann verweigert werden, wenn Zweifel daran bestehen, dass der Kaufinteressent die Wartungs- und Verwaltungskosten zahlen kann oder seine Nutzungspläne der Gemeinschaftsordnung widersprechen. Wer Fehler beim Verkauf seiner vermieteten Wohnung vermeiden will, dem empfiehlt es sich, professionellen Rat von einem erfahrenen Makler oder Immobilienunternehmen einzuholen.

Schreiben Sie einen Kommentar. Diskutieren Sie mit!